Über den Verlag

Seit 2009 gibt es den System Matters Podcast. Wir haben in den Jahren viele interessante Produkte auf dem Rollenspielmarkt ausprobieren können, Spielrunden gespielt, neue Spielstile erkundet und an anderen Rollenspielsystemen mitgearbeitet. 2015 kam dann die Entscheidung nicht nur über Spiele und Bücher zu reden, sondern sie auch zu machen.

Mit unserem Podcast haben wir viele Hörer erreicht, unterhalten oder auf Neuheiten aufmerksam gemacht. Mit unserem Verlag wollen wir noch einen Schritt weiter gehen und nun auch selbst dazu beitragen, dass die Rollenspielwelt noch etwas lebhafter wird.

Unsere Philosophie

Der System Matters Verlag ist ein kleiner Verlag. Das Büro ist unser Schreibtisch daheim, die Arbeitszeiten richten sich nach unserer Zeit, die wir vom normalen Broterwerb abknapsen können. Unser Lager ist die Wohnung oder Keller und der Vertrieb erfolgt über die örtliche Post ein paar Straßen weiter. Jedes Produkt wird eigenhändig verpackt, adressiert und dann zur Post gebracht. Patrick kümmert sich um die Abrechnungen, die Steuern, Messeauftritte und das Shopsystem. Daniel kümmert sich um die Produkte, macht den Redakteur, hält die Mitarbeiter bei Laune und sorgt für Podcast-Nachschub. Patrick freut sich über die Einarbeitung ins Steuersystem und Daniel freut sich darüber, dass sich Patrick über so was freuen kann!

Wichtig sind uns dabei vor allem zwei Dinge: Gute Spiele zu machen und dabei fair zu bezahlen.

 

Faire Bezahlung

Obwohl wir ein kleiner Verlag sind, möchten wir unsere Mitarbeiter fair bezahlen. Allen voran sind es die Autoren, die ein Abenteuer schreiben, ein System entwickeln, 1W20 Ideen zum Thema Jack the Ripper finden oder Hintergrundbeschreibungen zu babylonischen Gottheiten entwerfen. Übersetzer sorgen dafür, dass aus dem englischen, italienischen, französischen oder japanischen Rollenspiel ein deutsches wird. Dann kommen die Grafiker, die dafür sorgen, dass das Buch gut aussieht und die Ideen des Autors Gestalt annehmen. Der Layouter sorgt dafür, dass aus der Materialsammlung ein Buch wird. Und dann sind da die Lektoren die schon das fertige Manuskript gelesen und verbessert haben, Korrektoren die Fehler ausmerzen und ganz am Ende nochmal ein Lektorat machen, wenn alles im Layout war. All diese Leute wenden Zeit und Energie auf, um ein tolles Produkt fertigzustellen.

Doch oft bleibt die Bezahlung auf der Strecke. Es heißt, mit Rollenspiel könne man kein Geld verdienen. Das stimmt einfach nicht. Man wird sicherlich nicht reich, aber von jedem Produkt, was erscheint, bleibt Gewinn übrig. Es ist nur eine Frage der Verteilung. Und bei der Verteilung kommen oft die Mitarbeiter zu kurz, mit der Begründung, Rollenspiel sei ja ein Hobby. Wir wollen das ändern! Bei jedem unserer Produkte sollen alle Mitarbeiter fair bezahlt werden.

 

Gute Spiele

Bei System Matters sind wir uns einig: Wir wollen nichts herausbringen, das wir nicht auch voll unterstützen oder selbst spielen würden. Das heißt, wir machen nur Sachen auf die wir Lust haben, die für uns wegweisend sind oder eine Nische abdecken, die gefüllt werden muss. Und wie ein guter Verlag würden wir ein wirklich gutes Spiel auch auf die Gefahr hin herausbringen, dass wir gerade mal die Produktionskosten wieder reinholen.

Dennoch bleiben wir realistisch, und wollen keine Verlustgeschäfte: Wir sind ja nicht verrückt und wollen unser gewaltiges Vermögen für ein Robo-Katzen vs. Auto-Delfin Rollenspiel raushauen, dass nur 1W10 Personen kaufen, aber 4W1000 +0,95 € kostet. Wir sind ja immer noch ein Unternehmen und müssen langfristig Gewinne erzielen. Um zumindest etwas Sicherheit in der Kalkulation zu haben, werden wir daher auch auf Vorbestellungen oder Crowdfundings zurückgreifen.

 

Fragen?

Du hast Fragen an uns? Du möchtest Abenteuer schreiben, hast ein tolles Rollenspiel gefunden das niemand kennt, möchtest einfach mal was loswerden oder mehr über Robo-Katzen vs. Auto-Delfine wissen? Dann zögere nicht und schreibe uns eine Mail an verlag@system-matters.de.

Kontakt zum Verlag

Daniel Neugebauer

Operative Geschäftsführung

Zuständig für Produktplanung und -entwicklung


Patrick Jedamzik

Organisatorische Geschäftsführung

Zuständig für Finanzen, Versand und Organisation