Noch kurz vor der Spielemesse gibt es eine neue Rezi, die ich in einer folgenden Episode erst ankündige: Die Horror-Anthologie “Dämmerstunden” für DSA ist seit ca. 2 Wochen auf dem Markt und ich versuche euch die Abenteuer darzustellen und ob der Sprung ins Horror-Element bei DSA gelungen ist.

 

Links zur Folge:

 

  • Erschienen in Rezi

Kommentar verfassen

12 comments on “Rezi 07 – Dämmerstunden (DSA)

  1. Horst der Ork Okt 16, 2012

    Nette Rezension, hat mir gut gefallen und insgesamt einen guten Eindruck von den einzelnen Abenteuern vermittelt. Besonders interessant fand ich immer die Frage, ob man das jeweilige Abenteuer evtl. auch in anderen Systemen verwenden kann.

  2. purpletentacle Okt 19, 2012

    Die Rezi hat mir gefallen. Die Frage nach der “Systemfreiheit” finde ich auch gut.
    Schön wäre es wenn es praktische Spielerfahrungen zu den Abenteuern gäbe, aber das klappt natürlich nicht immer.
    Auf jeden Fall werde ich mir den Band mal ansehen, soviel wie über das Ghulabenteuer geschwärmt wird :)

  3. Eine feine Rezi – was mir missfällt ist die nervige 8 Bit Musik aus C-64iger Zeiten ;-)

    • Pah, die Musik war fast schon das beste.

      Richtig nervig waren nur die Lautstärkeschwankungen.

    • Die 8-Bit Musik ist unser Rezi-Intro, da kann man leider nur begrenzt was dran machen. Immerhin weiß man so sofort: Ah “nur” eine Rezi :)

  4. Rogue Okt 21, 2012

    Ah, endlich mal DSA!

    Sehr schön, mehr davon!
    Ich finde die Rezensionen alle gelungen, auch wenn die Geschmäcker natürlich verschieden sind. Ich finde zum Beispiel, dass “Das letzte Stündlein” mit eines der besten ABs ist (am gruseligsten, tief mit der DSA-Geschichte verzahnt, usw). Dafür fand ich “Hinter dem Spiegel” nicht ganz so gelungen. Aber das kann ja jeder halten, wie er es mag. Die Abenteuer sind alle sehr unterschiedlich, da müssen logischerweise manche besser und manche schlechter abschneiden – je nach Geschmack.

    Kommen in Zukunft denn noch mehr DSA Rezensionen?

    • Ich will generell mehr Rezis machen, sofern es die Zeit zulässt. Und da vor allem DSA Kram auf meinem Schreibtisch landet (man kann mir auch gerne anderes schicken :D), wird das wahrscheinlich meinerseits einen Schwerpunkt bilden. Schleiertanz hatte ich ja bereits angekündigt, aber noch nicht ganz zu Ende gelesen.

  5. Schöne Vorstellung. Horror im Rollenspiel ist ehh so eine Sache, aber hier wirkt es vorab eher wie eine Grusel-Anthologie, was ich nicht schlecht finde. Bei dem Jahrmarkt-Abenteuer wäre ich neugierig, ob der Kobold / Dämon denn auch Grund / Motivation hat, diese Aufgaben zu stellen. “Zu meiner Unterhaltung” wirkt irgendwie aufgesetzt.