Wolfszeit und andere Abenteuer
26. April 2018
Die Role-Play-Convention 2018
1. Mai 2018

One Last Job – Ein letzter Auftrag von Grant Howitt ist ein schnelles Rollenspiel und Teil unserer Kleinen Reihe. Unser Ziel ist es mit dieser Reihe vor allem kleine, besondere Perlen herauszubringen, die sonst vermutlich nie auf deutsch erschienen wären.
One Last Job entdeckte ich über einen amerikanischen Podcast, der so sehr von dem Spiel schwärmte, dass ich sofort nachforschen musste. Das Ganze hat sich gelohnt! Als ich One Last Job las, musste ich sofort an den Einstieg von Predator denken:

 

[Dutch is talking to the General]

Dutch: So why don’t you use the regular army? What do you need us for?

Dillon: ‘Cause some damn fool accused you of being the best.

[Dutch turns around and sees Dillon sitting in a chair in another room]

Dutch: Dillon! You son of a bitch!

[They arm wrestle in mid-air during a handshake, Dillon is apparently losing the contest]

 

 

Wir konnten mit Grant Kontakt aufnehmen und ihn auch davon überzeugen ein ganzes neues Layout und neue Grafiken einzubauen. Außerdem bekamen wir die Chance das Spiel um ein Glossar und ein, zwei neue Beispiele zu ergänzen.

In One Last Job – Ein letzter Auftrag spielt ihr eine Crew von Profis, die ein letztes Mal aufs Ganze geht. Das Spiel wird in vier Szenen gespielt und man versucht innerhalb dieser Szenen ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sei es das Sicherheitssystem lahmzulegen, die FLAK-Stellung auszuheben oder herauszufinden wo der Polizeichef gefangengehalten wird.
Das Besondere dabei ist, dass man nach einer Regelerklärung eigentlich sofort loslegen kann, denn die Charaktere werden während des Spiels erschaffen. Dazu kommt noch:

 

Du erstellst deinen Charakter nicht selbst:

Jede Facette deines Charakters wird im Spiel durch einen anderen Spieler bestimmt, während er eine Hintergrundstory für dich erfindet. Du tust das Gleiche für die anderen Spieler.

Ihr spielt es in einer Sitzung:

Die Regeln sind so konzipiert, dass ihr einen Auftrag an einem Abend durchspielen könnt.

Es gibt kein Setting:

Das von uns angenommene Setting ist eine Welt von Berufsverbrechern, aber du kannst mit dem Spiel Geschichten über jede beliebige Gruppe von Menschen erzählen, die sich auf einer allerletzten Mission befinden: Spezialeinheiten im 2. Weltkrieg, alternde Punkrocker, Überlebende einer Zombieapokalypse, Cowboys im Wilden Westen und so weiter. One Last Job – Ein letzter Auftrag hat sechs verschiedene Settings, falls du Ideen brauchst.

Du änderst oft deine Würfelwürfe:

Sobald du gewürfelt hast, wird es häufig vorkommen, dass du erneut würfelst oder das Ergebnis auf Anweisung der anderen Spieler abänderst. Du hast manchmal auch die Möglichkeit, die Würfe des Spielleiters zu beeinflussen.

Du hast viel Einfluss auf die Welt:

Es ist, zusammen mit dem Spielleiter, deine Aufgabe, die Welt zu erschaffen und spannende Actionszenen zu entwerfen.

 

One Last Job – Ein letzter Auftrag wurde von Adrian Lauer übersetzt, Frank Heller und Thorsten Panknin haben lektoriert, Verena Busch und Marcus Jürgens das Korrektorat übernommen, Layout von Patrick Wittstock. Besonders bedanken möchten wir uns noch bei Frank Bartsch, Karsten Zörner, Patrick Wittstock, Marcus Jürgens und Thorsten die sich echt (allen voran nochmal Thorsten Panknin!) reingehängt haben um One Last Job durchzuballern und gut abzuliefern.

Das Spiel kommt im flotten A5 Querformat daher, hat 68 Seiten und kostet 14,95.

Wir machen dieses Mal keine bedingte Vorbestellung, aber wir freuen uns über jede Vorbestellung, damit wir die Kleine Reihe auch noch laaaaaaaaaange fortführen können :-]

 

Noch einen letzten Job erledigen und One Last Job vorbestellen …

1 Comment

  1. […] schon heimlich hat der System Matters Verlag ein neues Rollenspiel in der kleinen Reihe publiziert. Es handelt sich dabei um “One Last Job – Ein letzter Auftrag” von Grant Howitt, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 15 =