SPECIAL zum Gratisrollenspieltag 2014

Zum Gratisrollenspieltag 2014 haben wir auch ein SPECIAL aufgenommen, was aber erst so kurzfristig fertig wurde, dass es erst heute online ging. Aber Samstag waren ja eh alle bei Cons und gestern war dann Ausruhen angesagt, oder?

Bei diesem SPECIAL haben Daniel und ich mal den Versuch unternommen einen möglichst umfassenden Überblick über aktuell verfügbaren deutschsprachigen Rollenspielsysteme zu geben. Ambitioniertes Ziel und sicherlich nicht vollständig, aber für einen Überblick reicht es ja vielleicht aus :)

Liste der Systeme:

Weiterlesen

Episode 92 – 30 Jahre DSA

30 Jahre DSA feiern wir in diesen Jahr. In dieser Episode beschäftigen wir uns mit dem großen, deutschen Rollenspiel und küren unsere Top3 der DSA-Produkte, werfen einen Blick auf Dinge die uns bei DSA gefallen und was man vielleicht auch in anderen Systemen verwenden könnte. Viel Spaß :-)

Links zur Episode

Beim aufräumen gefunden – Erster Teil

Ich werfe keine Rollenspielnotizen weg. Ich bekenne mich schuldig: Ich bin Rollenspielmessie. Ich habe immer noch meinen ersten DSA Charakter der das Soloabenteuer in der Dämonenbrache überstanden hat. Ich habe auch noch Aufzeichnungen und Notizen meiner ersten D&D Kampagne. Einen klapprigen Cthulhu Professor mit zwei Doktortiteln gibt es auch noch. Dann natürlich meinen ersten Paladin. Meinen zweiten Paladin. Notizen über ein Reiseabenteuer, das vor Erreichen des Ziels abgebrochen wurde und noch viele Sachen mehr. Aber manchmal bin ich doch überrascht was sich in den Abgründen der Schubladen und in einigen Sammelordnern befindet. Beim Aufräumen habe ich ein paar Dinge gefunden und vielleicht gibt es ja noch andere Blogger da draußen, die ebenfalls lang vergessenen Rollenspielkram beim Aufräumen entdecken und ihn vorstellen möchten. Im Grunde passt das auch zu unserer letzten Podcast Episode. Die Fundstücke zeigen warum ich gerne Spielleite. Ich male gern Karten, ich plane gerne Kampagnen und schreibe Kampagnen gerne auf ;-)

 DSA 1995

Als ich den aventurischen Boten bestellte hing ich jeden Tag am Briefkasten. Es war mein erstes Abo von irgendwas überhaupt. Doch die Nachrichten aus Aventurien ließen auf sich warten. Lange warten. Wochen vergingen… bis dann ein großer, brauner Briefumschlag auf dem Küchentisch lag. Darin war eine Ausgabe des aventurischen Boten und Nachrichten aus der Redaktion:

DSA1995Und was für Produkte da angekündigt wurden! Rauhes Land im Hohen Norden – Der Titel hat mich schon umgehauen und dank des Heftes wusste ich ja, dass ich nicht lange auf die Regionalbeschreibung warten muss. Gut das Cover war noch nicht da, aber Herbst 1995, das war zum greifen nahe… Wenn ich sie zu Weihnachten hätte, könnte ich bei Schneegestöber am Fenster über das Bornland lesen und Abenteuer planen… Im März 1998 erschien die Box und mein DSA Interesse war schon lange geschmolzen wie der Schnee des Jahres 1995.

DSA1995 - 2Blättern wir etwas weiter und blicken wir auf ein Kuriosum aus der Zeit ohne Internet:

DSA1995 - 3Man kann ja über DSA unken und mit allem möglichen nicht einverstanden sein, aber das war Service! Es gab auch Regionalmeister die noch per Brief Regelfragen beantworteten. Ich hab nie mit denen Kontakt aufgenommen und diese Nummer hab ich auch nie gewählt, aber ich hätte es tun können. Ich frage mich wie oft da angerufen wurde und was die Leute gefragt haben… Wobei letzteres ja im Aventurien Lexikon kurz angerissen wurde.

Vorletzte Seite und ein Ding der Unmöglichkeit bzw. eine Beschäftigung für laaaaange Winterabende:

DSA1995 - 4Ich hab es nie gelöst. Die Buchstaben stammen von einem Schulfreund, der sowas gerne machte. Muss eine Heidenarbeit gewesen sein!

Die vergessenen Karten und Kampagnen der Vergessenen Reiche

Kommen wir zu was anderem. Die D&D Zeit kam weit nach DSA, aber war umso einschlagender. Mit den Vergessenen Reichen hatte ich das ideale Fantasy-Setting gefunden. Die Kampagnen schrieben sich wie von selbst und die Karten zeichneten sich wie von selbst:

MirabarDas ist Mirabar – die Waffenschmiede Faerûns. Beschrieben wird die Stadt als wehrfähige Festung mit verschiedenen Verteidigungsringen und einem nobeln, parkähnlichen Viertel in der Stadtmitte. Ich habe überall nach einer Stadtkarte gesucht, habe jedes Supplement durchgeblättert, aber nie eine Karte gefunden. Also zeichnete ich selber eine. Da wir nur zwei Spielabende in Mirabar blieben und zum großen Finale nie zurückkehrten, hat sich die Arbeit irgendwie nicht gelohnt… Aber zumindest hab ich gute Erinnerungen an die zwei Spielabende.

In dieser Zeit hab ich magische Gegenstände auch immer mit einer kleinen Erklärung oder Hintergrundgeschichte versehen, weil wir einen Barden in der Gruppe hatten. Hier ein Beispiel für einen Drachentöter:

WaffeDie Kampagne führte rasch in den Grat der Welt. Das höchste Gebirge im Norden Faerûns. Zahlreiche alten Zwergenfestungen und Riesenzitadellen gab es hier zu entdecken. Die Spielercharaktere konnten in den Archiven Mirabars eine alte Karte aufspüren, die einige der Festungen eingezeichnet hatte:

Grat der Welt - 1Leider waren im Laufe der Zeit die Namen der Festungen in Vergessenheit geraten. Die Spielercharaktere waren aber auf der Suche nach einer bestimmten Festung und so fanden sie im Laufe des Spiels Hinweise auf weitere Festungen und man konnte die Namen erfahren:

Grat der Welt - 2Sicher in einer Klarsichthülle konnte ich so die Namensschilder aufkleben, wann immer etwas neues entdeckt wurde.

Es gab aber auch andere Orte im Grat der Welt, die interessant waren. Einem toten Goblin konnte man diese Karte abnehmen:

Grat der Welt - 3Der Götze musste etwas zu bedeuten haben. Wir haben es nie erfahren, da auch hier das Interesse an D&D erlosch und von Cthulhu überschattet wurde. Das schöne ist aber, dass ich diese Karten immer noch verwenden kann. Die Göztenkarte ist so generisch, dass sie in jedem Fantasy-Gebirge eingesetzt werden kann. Es gab aber auch Minenabschnitte die erforscht werden mussten. Eine dieser Minen wurde von einer Bestie heimgesucht und da diese Mine unter dem Schutz Mirabars stand (und die Abenteurer im Auftrag der Stadt unterwegs waren) wagten sich die Spielercharaktere hinab in die Tiefen:

MinenAber nun kommen wir zu meinem persönlichen Highlight. Ich habe gerne Kampagnen gebaut und ich habe auch gerne mit einem meiner Spieler Kampagnenideen entwickelt, bei denen man abwechselnd leitet. Eine dieser Kampagnen hieß Die Chroniken der Nacht und war von epischem Umfang. Dank des genialen Cloak & Daggers bzw. Lords of Darkness (ein Buch über Organisationen in den Realms) entwickelten wir ein Verwirrspiel das so geschickt ausgearbeitet war, dass ich einen umfangreichen Notizzettel anfertigen musste. Es war großartig, abenteuerlich, für Spieler wie Spielleiter völlig undurchschaubar – kurzum völlig bescheuert!

WesttorIch habe heute keine Ahnung was das bedeutet. Es war so genial das man es wohl nicht zu Papier bringen konnte, aber es ergab alles Sinn… Irgendwann einmal… Die Nachtmasken von Westtor (Vampire) und die Feuermesser aus Cormyr (Auftragsmörder) führten wohl Krieg gegeneinander, weil die Feuermesser von Westtoragenten unterwandert waren. Es gab dann noch Rote Magier aus Tay, einen korrputen Stadtfürsten aus Marsember und arroganten Adlige in Cormyr… Was ein Durcheinander! Und am Ende stand ein Kampf gegen die Vampire. Wir haben es übrigens nie gespielt, aber ich habe eine Sammelmappe mit Material, inklusive eine Auflistung der Westtor Herrscherdynastien. Hab ich erwähnt das ich gerne recherchiere? :-D

Episode 87 – Helden

Die Spielercharaktere sind die wahren Helden bzw. Hauptfiguren einer Kampagne. Aber in jeder Kampagnenwelt gibt es auch andere Helden die schon vor der Geburt der Charaktere mit ihren Taten Fußabdrücke in der Geschichte hinterlassen haben. Und auch während die Charaktere ihre Abenteuer erleben sind noch weitere Helden, genauso wie sie, unterwegs um Gutes zu tun. Wie kann ich diese Helden darstellen und welchen Nutzen können sie für meine Kampagne haben? Wir besprechen das in der 87. Episode. Viel Spaß!

Links zur Epsiode

Rezi 14 – Ingerimm Vademecum (DSA)

Kurz vor der Spielemesse noch eine Rezi zum Gebetsbuch für den Ingerimm Geweihten in DSA. Aber nicht nur Glaubenssätze werden vermittelt, auch das Handwerk generell taucht in dem Buch auf. Und auch die nicht-zwölfgöttlichen Varianten werden beschrieben. Das Buch ist am Wochenende als PDF für 9,50 Euro erschienen und vielleicht bei der Spielemesse auch als Druck?

Link:

Danke an Ulisses für die Bereitstellung des Rezi-PDFs. Musik: “Driving The Top Down” vom Album “World in Flames” von “Celestial Aeon Project unter CC-Lizenz

 

Rezi 13 – Jahr des Greifen (DSA)

Vor kurzem erschien für DSA die Neuauflage eines Kampagnenklassikers. In “Das Jahr des Greifen” geht es um eine belagerte Stadt, Morde und Mysterien. Mehr zum Inhalt in unserer Rezension:

Links

DSA 5 kommt

Da dachte ich, ich würde den “Quo vadis”-Workshop zu DSA nur halb sehen können, dann war er nach 15-20 Minuten auch schon vorbei und ich komme sogar noch dazu sehr kurz darüber zu bloggen. Aber mehr musste man auch nicht sagen: DSA 5 kommt 2014 zum 30. Geburtstag des Rollenspiels. Die Community kann sich mit Anregungen ab sofort per Emails an dsa5@ulisses-spiele.de beteiligen. Im Januar soll dann eine “alpha-Version” stehen, im Mai eine Beta-Version, die mit drei Testabenteuern veröffentlicht wird. Zur Spielemesse 2014 soll es dann ein neues Grundregelwerk geben. 

DSA 5 soll dabei eine Weiterentwicklung des bestehenden Systems sein, eine Evolution anstatt eine Revolution also. Ob mir das bei dem Kampfsystem reicht? Das funktioniert meines Erachtens ja eben nur, wenn man alle Regeln dazu benutzt und dann werden Kämpfe unspielbar. Allein die Verzögerung durch Angriffe, die dazu dienen die Distanzklasse zu optimieren sind Zeitfresser, ohne etwas im Spiel voran zu bringen. Realistisch? Vielleicht, aber eben absolute Zeitverzögerung und bei uns darum nicht genutzt. Waffen mit großer Distanzklasse verlieren damit aber direkt an Wert. Das ist jetzt nur ein Beispiel. Sonderregeln für einzelne Waffen, welche anderen Waffen diese parieren kann, Zusatzschaden bei Bögen je nach Entfernung und so führen neben einer Unmenge an Sonderfertigkeiten für mich wirklich zu einer Unübersichtlichkeit.

Die Frage, ob man für Proben mit 3W20 oder nur einem würfelt, ist für mich dabei dann echt nebensächlich. Was DSA m.E. braucht ist eine Regelüberarbeitung im regelintensivsten Teil des Rollenspiels: Dem Kampf. 

Spontan will ich jetzt keine Lösung anbieten – das wäre vielleicht was für ne Podcastfolge – aber ohne es 1:1 Übernehmen zu wollen: Das D&D 4 System hat mir schon sehr gut gefallen. Fähigkeiten, die man eben entweder einmal im Kampf, einmal am Tag oder beliebig einsetzen kann, sind schonmal nett und schaffen für mich etwas mehr strategisches Denken als alles immer nutzen zu können. Wie gesagt: Übernehmen kann man es nicht, dafür sind die Systeme alleine von der Charaktererstellung und Klassenfestlegung viel zu verschieden (Welche Power soll denn der ehemalige Bauer haben? :) ), aber etwas schnellere, einfachere und übersichtlichere Kämpfe stehen ganz oben auf der Wunschliste meines DSA 5 Systems.

Ob es dazu kommt? Ich bin skeptisch. Vielleicht weiß man nach dem Workshop heute nachmittag mehr (Den ich leider nur als Wiederholung sehen kann). Aber allein die Tatsache, dass man Einsteigerregeln erst nach den Grundregeln herausbringt, lässt mich im Hinblick auf das Grundregelwerk von DSA 4.1 auch etwas schaudern. Wer dies hat und weiter spielen will, kauft nämlich den Großteil der Regeln dann nochmal. Ich wäre ja eher für ein einfaches und gutes Grundregelwerk, was in sich schon ausbalanciert ist, und dann für die, die mehr wollen “Addons”, also erweiterte Kampfregeln, erweiterte Magieregeln und ähnliches. Also bitte kein Regelwerk light für Einsteiger, sondern ein einsteigerfreundliches Regelwerk und gute Einweiterungen. 

Es wird also ein spannendes Jahr. Was sind eure Wünsche an ein neues System? Interesse an einer speziellen Folge oder einem “Hangout” dazu? :)

Episode 84 – 11 Wege um ein besserer Rollenspieler zu werden

Herzlich willkommen zur letzten Episode der vierten Staffel von System Matters! In dieser Folge beschäftigen wir uns mit einem tollen Artikel, den ich im Goblinbau gefunden habe: 11 Wege um ein besserer Rollenspieler zu werden. Schaut unbedingt bei lookrobot.com rein um den Artikel zu lesen. Lohnt sich!

Links zur Episode

System Matters Season 4

Die vierte Staffel von System Matters markiert den 100. Upload unseres Podcasts. Gleichzeitig wurde auch ein neues Special geboren, in dem es sich um Bücher aller Arten dreht. Ich freue mich bereits auf weitere Episoden in der Reihe!

Specials & Features

Rezensionen

Das sind insgesamt 25 Podcasts und damit genauso viele wie im letzten Jahr :-] Ich hatte wirklich Angst das es weniger sind. Die fünfte Staffel von System Matters startet dann nach der Cthulhu Convention und wir gehen stramm auf Episode 100 zu!

Rezi 12 – Liber Liturgium

Wieder eine DSA Rezi und zwar zu dem neuen Regelwerk “Liber Liturgium”, welches das Götterwirken in DSA darstellt. Vorsicht: Im zweiten Teil etwas regellastiger, aber für alle, die es noch genauer wissen wollen, was es für Regelkritik gibt, empfehle ich die Links weiter unten :) Das Fazit vorweggenommen: Man muss genau prüfen, ob es einem 35€ wert ist, vielleicht als PDF interessanter?

Links:

Welttag des Buches – Gewinnspiel

lebensfreudeIch weiß nicht, wieso der Welttag des Buches und der des Bieres zusammen fallen, aber heute ist es so. Naja, wer vielleicht bei einem Bier (oder einem beliebigen anderen Getränk) etwas neues zu lesen sucht, dem wollen wir heute helfen.

Wir beteiligen uns mit 2 DSA Romanen an der Aktion “Blogger schenken Lesefreude” und zwar könnt ihr bei uns die ersten beiden Romane der “Türme von Taladur” Reihe gewinnen: “Türme im Nebel” und “Die Last der Türme”. Wir hatten beide Bücher vor einiger Zeit von Ulisses zugeschickt bekommen (Vielen Dank dafür :)) und geben Sie damit nun – ungelesen – an einen von euch weiter. Inhalt und Leseproben findet ihr auf den verlinkten Seiten.

buchaktion

Die Teilnahme ist dieses Mal sehr einfach: Bis zum 30. April (einschließlich, also 23:59:59) hier einen Kommentar hinterlassen. Wir losen dann einen Teilnehmer aus und dieser erhält dann eine Email mit der Bitte uns die Adresse zukommen zu lassen, an die die Bücher geschickt werden sollen. Wenn innerhalb von 72 Stunden nicht auf diese Email geantwortet wird, behalten wir uns vor jemand anderen auszulosen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eure Daten werden natürlich nicht weiter genutzt.

Es wäre schön, wenn ihr im Kommentar – dem Tag angemessen – vielleicht auch noch einen Buchtipp hinterlasst. ;)